Strategiewandel bei SYSKRON

SYSKRON bildet die Basis für die digitale Transformation

Bei SYSKRON vollzieht sich ein strategischer Wandel: Die Digitalisierungsstrategien des Mutterkonzerns Krones und der SYSKRON als Tochterunternehmen verschmelzen. SYSKRON, die bisher als unabhängiges Software-Beratungshaus agiert hat, entwickelt sich weiter und bildet künftig mit ihren smarten Software-Lösungen die Basis für die digitale Transformation in der Getränke- und Liquid-Food-Industrie. In Zukunft erhält der Kunde nicht mehr nur eine Maschine oder Anlage, sondern zusätzlich ein umfangreiches Leistungsversprechen. Dabei steht dem Kunden ein breites Spektrum an digitalen Diensten in unterschiedlichen Ausprägungen zur Verfügung, mithilfe derer er die Performance und Qualität in der Produktion steigern und gleichzeitig die Kosten senken kann.

Bei der Digitalisierung der Getränke- und Liquid-Food-Industrie sind sowohl On-Premise- als auch Cloud-Lösungen von Bedeutung. Die Produkte von Share2Act und SitePilot wachsen näher zusammen, sodass noch durchgängigere Lösungen der beiden Software-Suiten entstehen. Für eine nachhaltige Umsetzung dieser neuen Strategie übernimmt Severin Diepold die alleinige Geschäftsführung von SYSKRON. Thomas Bernard, bisher Geschäftsführer der Syskron GmbH, hat das Unternehmen verlassen. Die Neuorientierung treibt Severin Diepold mit einem neuen, passionierten Management-Team voran.

Vor allem der Kunde wird von der neuen Ausrichtung der SYSKRON nachhaltig profitieren, die bereits in vollem Gange ist. Weitere Details zur künftigen strategischen Ausrichtung folgen in Kürze.

Das neue SYSKRON Management-Team