Ein Tag mit Susanne

Teamassistenz bei SYSKRON

Susanne ist seit knapp drei Jahren als Teamassistenz für die SYSKRON GmbH zuständig und steht jeden Tag 100 Mitarbeitern mit Rat und Tat zur Seite. Wie ihr das gefällt, erzählt sie im Interview.

Frau vor blauem Bild

Auf ein Wort

mit Susanne

Susanne, erzähl uns ein bisschen etwas von Dir. Wie alt bist Du und woher kommst Du? 

Ich bin 36 Jahre alt, in Nabburg geboren und aufgewachsen im wunderschönen Wernberg-Köblitz am Fuße der Burg Wernberg. Mein Studium führte mich 2007 nach Regensburg, mittlerweile wohne ich mit meinem Lebensgefährten in Thalmassing etwas südlich von Regensburg.

Was hast Du vor Deiner Zeit bei SYSKRON gemacht?

Zuerst habe ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau in der Automobilbranche gemacht und war anschließend zwei Jahre im Vertrieb. Da ich aber die allgemeine Hochschulreife hatte, habe ich 2007 beschlossen, BWL zu studieren und weil‘s so schön war noch den Master dranzuhängen. Mein erster Weg nach dem Studium führte mich dann zur Krones AG, wo ich Assistenz in der Kunststofftechnik war.

Warum hast Du Dich für SYSKRON entschieden?

Zum einen wegen der Aussicht auf vielseitige und unterschiedliche Aufgabenbereiche in einem jungen und modernen Team, zum anderen wegen der sympathischen Führung und einer Kultur auf Augenhöhe.

Was sind Deine Aufgaben bei SYSKRON?

Bei SYSKRON bin ich die Teamassistenz der GmbH und unterstütze ca. 100 Mitarbeiter pro Tag. Aber auch aus den übrigen Bereichen der Holding oder der X GmbH können die Kollegen jederzeit mit Ihren Anliegen zu mir kommen. Grundsätzlich kümmere ich mich um alles rund ums Büro, um Reisen, um Besucher, um Veranstaltungen oder um Neuankömmlinge. Ich supporte das Projektmanagement, das Controlling, HR, den Einkauf, die Geschäftsführung etc.

Was war bisher Dein spannendstes Projekt bei SYSKRON?

Spannend sind immer die Aufgaben, die kurzfristig reinkommen und am besten gestern schon fertig sein sollten oder größere Events wie unser Sommerfest oder Kundenbesuche; ob dann am Ende auch wirklich alles funktioniert, wie man es sich vorstellt.

Frau an Schreibtisch im Gespräch

Susanne ist bei SYSKRON im Gewerbepark die erste Anlaufstelle für neue Mitarbeiter und gibt ihnen eine Einweisung.

Daily

Business

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Dir aus? 

Ich starte mit der Bearbeitung der E-Mail-Anfragen und versuche meinem Tag eine Struktur zu geben, die aber in der nächsten Minute schon wieder völlig über den Haufen geworfen werden kann.

Was ist das Spannendste an Deinem Job?

Siehe vorherige Antwort, die Abwechslung und die Unvorhersehbarkeit

Was gefällt Dir am besten hier?

Das freie und unabhängige Arbeiten in meinem Bereich und das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird, Aufgaben selbstständig zum Ziel zu bringen.

Wie verbringst Du Deine Mittagspause? Essen kaufen oder mitnehmen?

Immer unterschiedlich, aber meistens kaufe ich mir etwas. Vom Abendessen des Vortags bleibt selten etwas übrig und ich habe morgens vor der Arbeit eher nicht die Zeit, etwas zuzubereiten.  

Dein Schreibtisch: Messi oder Monk?

Teils Messi, teils Monk. Manche Sachen müssen immer in Reichweite an ihrem Platz stehen, dazwischen tummeln sich Glas, Tasse und Wasserflasche und jede Menge Post-Its mit Aufgaben, die ich noch erledigen will. Am Abend muss der Schreibtisch aber ordentlich sein!

Deine peinlichste Situation bei SYSKRON?

Als ich allen in der GmbH aus Versehen den Zugriff auf die Projektordner entzogen habe. Das hat einen halben Tag gedauert, bis es wieder funktioniert hat.

Frau mit Headset an Schreibtisch

Susanne an ihrem Schreibtisch im Gewerbepark.

Nachteule

statt Early Bird

Wer gehört zu Deinem Team und wie sind die Aufgabenbereiche verteilt?

So gesehen bin ich mein eigenes Team. Es gibt noch die Assistenz der Holding GmbH in Wackersdorf, wir teilen uns manche Aufgaben, haben aber auch unterschiedliche Tätigkeiten. Mein hauptsächlicher Bereich umfasst das Büro im Gewerbepark in Regensburg und alle Mitarbeiter der SYSKRON GmbH und Supportstellen.

Welche Gegenstände – abgesehen von Deinen Arbeitsgeräten – nimmst Du immer mit zur Arbeit?

Meine Handtasche, da ist alles drin, was ich brauche.

Nachteule oder Early Bird?

Eher Nachteule.

Und nach der Arbeit? Was ist Dein Ausgleich?

Ein Zwei-Mann Haushalt! Während der Woche bleibt für Ausgleich wenig Zeit. Ich versuche immer, etwas Sport zu machen und zur Entspannung zu lesen, kleinere Hausarbeiten und Besorgungen zu erledigen oder meinem Lebensgefährten in der Werkstatt zu helfen. Am Wochenende geh ich dann am liebsten in Schnittschutzhose, Helm und Sicherheitsschuhen, bewaffnet mit meiner Husqvarna 435 mit meinem Lebensgefährten ins Holz.

Würdest Du SYSKRON als Arbeitgeber weiterempfehlen?

Ich würde immer wieder hier anfangen. Das muss aber jeder für sich selbst herausfinden.

Wo ist der Haken?

Eine One-Woman-Show zu sein hat seine Vor- und Nachteile

Wofür bist Du bei SYSKRON bekannt?

Jeder kann zu mir ins Büro kommen und was fragen, ich reiße niemandem den Kopf ab und helfe gerne. Manche behaupten auch: „Die hört alles!" Liegt vielleicht daran, dass ich im Gegenzug etwas schlecht sehe ;)

Welcher TV-Held wärst Du gerne?

Starke und unabhängige Frauen mit Witz und Ironie finde ich super, zum Beispiel Olivia Benson aus der Krimiserie Special Victims Unit.

Was wolltest du schon immer mal im Fernsehen sagen?

Ich muss nicht ins Fernsehen.

Was ist Dein Lieblingswitz?

Geht ein Schweinchen um die Ecke, ist es weg.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde: Was hättest Du letztes Wochenende gemacht?

Mit meinem Lebensgefährten zum nächsten Formel 1 Rennen irgendwo auf der Welt fliegen oder fahren!