Ein Tag mit Sabrina

Softwareentwicklerin für die SitePilot Produkte bei SYSKRON

Sabrina ist Softwareentwicklerin bei SYSKRON und arbeitet an unserem Standort im Gewerbepark Regensburg. 

Frau vor Wandgemälde der Stadt Regensburg

Auf ein Wort

mit Sabrina

Sabrina, erzähl uns ein bisschen etwas von Dir. Wie alt bist Du und woher kommst Du? 

Ich bin 28 Jahre alt und komme aus einem Dorf im Landkreis Cham.

Was hast Du vor Deiner Zeit bei SYSKRON gemacht?

Ich habe eine Ausbildung als Fachinformatikerin im Bereich Anwendungsentwicklung bei Krones gemacht und im Anschluss Allgemeine Informatik in Regensburg und Vancouver studiert. Danach war ich Entwicklerin für Softwareprodukte im Bereich der Reproduktionsmedizin.

Was sind Deine Aufgaben bei SYSKRON?

Ich bin Softwareentwicklerin mit Schwerpunkt auf unsere SitePilot Produkte Line Diagnostics und Manufacturing Intelligence.

Daily

Business

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Dir aus? 

Mein Arbeitstag setzt sich zusammen aus Softwareentwicklung und der Kommunikation mit meinem Team. Als Softwareentwicklerin kümmere ich mich um Anforderungsklärung, bewerte Lösungsansätze und führe diese durch, entwerfe Algorithmen und bin außerdem für die Softwarearchitektur und automatisierte Tests zuständig. Was die Teamkommunikation angeht, reviewe ich die Tasks meiner Teamkollegen sowie die Gesamtänderungen an unseren Produkten von unseren externen Kollegen und halte regelmäßig Rücksprache über geplante Änderungen. Bei unseren Daily Meetings besprechen wir außerdem, was wir gestern gemacht haben, was wir heute machen und was wir bis zum nächsten Tag schaffen möchten.

Was ist das Spannendste an Deinem Job?
Bei der Softwareentwicklung ist viel Kreativität gefragt, da es viele Ansätze gibt, um ein Problem zu lösen. Der Weg dahin ist immer wieder spannend.

Was gefällt Dir am besten hier?

Ich arbeite sehr gerne mit meinem Team zusammen und habe sehr abwechslungsreiche Aufgabengebiete. Außerdem ist es auch toll, mit verschiedenen Technologien zu arbeiten.

Wie verbringst Du Deine Mittagspause? Essen kaufen oder mitnehmen?

Meistens kaufe ich mir zusammen mit meinen Kollegen im Gewerbepark etwas zu essen.

Dein Schreibtisch: Messi oder Monk?

Morgens Monk, abends Messi.

Was war bisher Dein spannendstes Projekt bei SYSKRON?

Mein spannendstes Projekt war die Entwicklung einer Microservice-Architektur zur Ablösung von Software-Monolithen.

Frau am Computer im Büro

Sabrina gefällt vor allem die Kreativität - es gibt viele Ansätze ein Problem zu lösen und das findet sie sehr spannend. 

Early

Bird

Wer gehört zu Deinem Team und wie sind die Aufgabenbereiche verteilt?

Unser Team besteht aus acht Softwareentwicklern. Wir arbeiten zusammen an verschiedenen Aufgaben rund um unsere Produkte. Natürlich hat jeder Themengebiete, in denen er sich besser auskennt, aber wir lernen voneinander und ergänzen uns.

Welche Gegenstände – abgesehen von Deinen Arbeitsgeräten – nimmst Du immer mit zur Arbeit?

Ich nehme immer meine Kopfhörer mit.

Nachteule oder Early Bird?

Early Bird – gezwungenermaßen durch meine Fahrgemeinschaft.

Und nach der Arbeit? Was ist Dein Ausgleich?

Ich spiele nach der Arbeit gerne Volleyball, außerdem stecken wir gerade mitten im Hausbau, da fließt ziemlich viel Zeit rein. Wenn ich Urlaub habe, versuche ich ziemlich viel rumzukommen.

Deine peinlichste Situation bei SYSKRON?

Noch habe ich es ohne peinliche situationen gemeistert – zumindest glaube ich das ;)

Würdest Du SYSKRON als Arbeitgeber weiterempfehlen?

JA!

Wo ist der Haken?

Als Entwickler stehen wir am Ende der "Softwareerstellungskette", das heißt, wenn Anforderungen vergessen oder nicht klar genug definiert wurden, sind wir diejenigen, denen das auffällt, was zu Problemen führen kann, die wir dann lösen müssen.

Was ist Dein Lieblingswitz?

A woman gets on a bus with her baby. The bus driver says: ‘Ugh, that’s the ugliest baby I’ve ever seen!’ The woman walks to the rear of the bus and sits down, fuming. She says to a man next to her: ‘The driver just insulted me!’ The man says: ‘You go up there and tell him off. Go on, I’ll hold your monkey for you.‘

Wenn Geld keine Rolle spielen würde: Was hättest Du letztes Wochenende gemacht?

Ich wäre wahrscheinlich irgendwo im Urlaub gewesen und hätte unser Haus abbezahlt.