Ein Tag mit Conny

Werkstudentin bei SYSKRON

Conny war Werkstudentin bei SYSKRON und hat im Anschluss ihr Pflichtpraktikum bei uns gemacht. Warum sie sich dazu entschieden hat und uns sogar nach ihrem Praktikum erhalten bleibt, erzählt sie im Interview.

Frau mit Hund auf dem Arm vor bunter Wand

Auf ein Wort

mit Conny

Conny, erzähl uns ein bisschen von Dir. Wie alt bist Du und woher kommst Du? 

Ich bin 23 Jahre alt, komme urspünglich aus Straubing-Bogen und bin für mein Studium nach Regensburg gekommen.

Was studierst Du und inwiefern hilft Dir die Arbeit bei SYSKRON bei Deinem Studium?

Ich studiere Wirtschaftsinformatik an der OTH Regensburg und bin jetzt im 5. Semester. Meine Tätigkeit bei SYSKRON hilft mir zu einem besseren Verständnis für viele Themen aus dem Studium, weil ich hier einfach vieles praktisch anwenden kann. 

Was sind Deine Aufgaben bei SYSKRON?

Von April bis August 2019 war ich Werkstudentin und vor allem für Dokumentationen von User Manuals und Angebotstexten zuständig, habe Unterlagen für mein Team vorbereitet und mit Übersetzungen und ersten kleineren JavaScript sowie Python-Skripten unterstützt. Von September bis Mitte Januar 2020 war ich Vollzeit als Pflichtpraktikantin im UI/UX-Bereich und habe Designentwürfe via Figma und End-to-End-Tests mit Cypress für die Services meines Teams getestet. Jetzt unterstütze ich mein Team wieder als Werkstudentin. 

Klingt interessant. Was hat Dich an SYSKRON gereizt?

Ich wollte unbedingt Praxiserfahrung sammeln und habe mir die Tätigkeit in einem Start-Up sehr spannend vorgestellt. Dabei wurde ich auch nicht enttäuscht.

Kaffee,

Kaffee, Kaffee

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Dir aus? 

Ich fahre als allererstes meinen Laptop hoch, hole mir einen Kaffee und dann mache ich mich an die Arbeit. Um 10 Uhr haben wir dann ein Daily-Meeting mit unserem Team und tauschen uns über den aktuellen Arbeitsstand aus. Danach arbeite ich bis zur Mittagszeit weiter und hole mir mindestens noch einen weiteren Kaffee oder gehe hoch in den 3. Stock, um kurz mit Rudi zu kuscheln. In der Mittagspause gehe ich mit meinem Team gemeinsam essen oder hole mir selbst eine Kleinigkeit. Danach geht's ähnlich weiter wie am Vormittag: Arbeiten und dazwischen immer mal wieder ein Kaffee und ein Plausch mit den Kollegen.

Was gefällt Dir am besten hier?

Rudi und mein Team <3

Wie verbringst Du Deine Mittagspause? Essen kaufen oder mitnehmen?

Mittwochs gehe ich immer mit meinem Team essen, manchmal auch noch an anderen Tagen. Wenn nicht, dann kaufe ich mir etwas, allerdings versuche ich, mir in Zukunft auch öfter selbst etwas mitzunehmen.

Dein Schreibtisch: Messi oder Monk?

Eher Monk.

Was war bisher Dein spannendstes Projekt bei SYSKRON?

Das Cypress-End-to-End-Testing, eine meiner Hauptaufgaben während des Praktikums. Dabei konnte ich neue Tools kennenlernen und tiefere Einblicke in Themen erhalten, die ich auch schon aus der Uni kenne. Jetzt weiß ich, wie wichtig Testings und ein gutes UX-Design sind.

Frau an Stehschreibtisch im Büro

Was auf Connys Stehschreibtisch nie fehlen darf: ihre Hulk-Tasse.

Nachteule

und Early Bird

Wer gehört zu Deinem Team und wie sind die Aufgabenbereiche verteilt?

Ich bin im Feature Team 3, bestehend aus unserem Teamlead Gerald, dem Dedicated Owner Christoph, Operations Managerin Marina, den Developers Martin, Stefanie und weiteren externen Entwicklern.

Welche Gegenstände – abgesehen von Deinen Arbeitsgeräten – nimmst Du immer mit zur Arbeit?

Auf meinem Tisch steht immer eine Hulk-XXL-Tasse. Ansonsten nehme ich mein Handy, meinen Geldbeutel, meinen Schlüssel und mein Headset mit. An Vorlesungstagen habe ich natürlich zusätzlich noch Uni-Unterlagen dabei.

Nachteule oder Early Bird?

In die Arbeit starte ich in der Regel spätestens um 8 Uhr, damit ich nach der Arbeit auch noch etwas Freizeit habe. Da ich aber ein Morgenmuffel bin, geht mein erster Weg in der Arbeit zur Kaffeemaschine. Generell bin ich aber eher eine Nachteule – Prüfungsphasen und ein gesunder Schlafrhythmus passen bei mir nicht zusammen.

Und nach der Arbeit? Was ist Dein Ausgleich?

Ich engagiere mich in der studentischen Unternehmensberatung intouchCONSULT e.V. und bin dort seit mehreren Jahren in unterschiedlichen Positionen und Bereichen tätig. Ansonsten treffe ich mich mit meinen Freunden, gehe im Sommer gerne an den Weiher zum Baden, im Winter mach ich aber auch oft mal einen Serienmarathon oder höre Schallplatten. Und last but not least nehme ich an zahlreichen Teamevents mit meinen Kollegen teil.

Würdest Du SYSKRON als Arbeitgeber weiterempfehlen?

Klares ja! Ich fühle mich sehr wohl hier, die Kollegen sind top, ich habe nur 15 Minuten Fußweg zur Arbeit und viele Freiheiten. Beispielsweise darf ich mitbestimmen, welche Aufgaben ich übernehmen will und ich darf auch mal Homeoffice machen. Die Arbeitszeiten sind außerdem sehr gut integrierbar.

Wofür bist Du bei SYSKRON bekannt?

Angeblich für fehlende Kälteempfindlichkeit. Mich sieht man nie mit Jacke, selbst im Winter habe ich immer nur ein T-Shirt an und war beispielsweise auch nur mit Top auf dem Weihnachtsmarkt.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde: Was hättest Du letztes Wochenende gemacht?

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wäre meine höchste Priorität eine Backpacking-Tour durch Südamerika für mehrere Monate. Wenn es auf ein Wochenende begrenzt ist, würde ich am liebsten einen kleinen Road- oder Städtetrip mit meinen Liebsten machen :)